IN EINEM STRANDHOTEL

Anonym
Vor ein paar Jahren war ich im Hotel do Vimeiro in der Nähe von Lissabon im Urlaub. Manel war nach Paris gegangen und zwei Freunde von mir waren einverstanden, mit mir zum Abendessen zu gehen.
Ich war an der Hotelbar und sie riefen an, um zu sagen, dass sie wegen etwas Unerwartetem zu spät kommen würden. Ich war an der Bar, angezogen oder fast nackt (sehr sexy) und da war ein Typ, der mich nach dem Gespräch zum Abendessen einlud. Ich sagte ihm, ich könnte es nicht akzeptieren, weil ich auf Leute warte. Er redete noch eine Weile und ging alleine zum Abendessen. Er schrieb seine Zimmernummer auf Papier und sagte mir, dass ich ihn anrufen könnte, wenn die Leute nicht kommen oder nachdem sie gegangen sind, wenn ich wollte.
Meine Freunde kamen und während des Abendessens erzählte ich ihnen von dem Problem, das dieser Kerl mir gemacht hat. So verrückt oder mehr als ich die ganze Zeichnung sofort gemacht habe.
Ich glaube, sie sind schon mit einem Plan mit mir zum Abendessen gekommen. Ein Durcheinander, das in meinem Zimmer endete, als ich mit beiden spielte. Sie nutzten sofort den Vorteil und einer von ihnen sagte, dass wir nach dem Abendessen in mein Zimmer gehen könnten, wir drei uns ausziehen würden und ich den Mann anrufen würde, ihm die Zimmernummer geben würde, ihm sagen würde, dass ich bereits allein war und dass ich, wenn ich wollte, hochgehen könnte. Ich dachte, es wäre eine verrückte Idee, aber ich tat es. Ich muss hinzufügen, dass meine beiden Freunde sehr groß und sportlich waren. Wir gingen ins Schlafzimmer, zogen uns aus und nach ein paar Spielen und Marmeladen rief ich den Mann an. Er sagte zu mir – ich gehe jetzt.!
Ich schloss mich im Badezimmer und als der Bastard an die Tür klopfte, öffneten sie, alle nackt und Händchen haltend (um wie Schwuchteln auszusehen), die Tür mit einer Luft, die sie geweckt hatten, als jemand an die Tür klopfte. Ich denke, der Typ sah aus wie ein Idiot, entschuldigte sich viel, sagte, er habe sich geirrt und sie haben ihn immer Hand in Hand eingeladen – seit er da ist, mach mit. Der Kerl war verzweifelt und rannte fast weg.
Am nächsten Tag schlief ich bis später (ich war müde, ich nahm sie mit und sie waren nicht aufzuhalten und das Bett war eng für die drei. Meine Freunde standen früh auf, weil sie Stunden hatten, um nach Lissabon zu kommen, um zu arbeiten. zu mir später und sie sagten mir, dass sie zur gleichen Zeit wie der Typ, der in Schwierigkeiten war, gefrühstückt hatten und als er eintrat, sagte er zu ihnen – Guten Morgen und entschuldigte sich viel für den Fehler. Es war nur ein Lachen …
Als ich aufwachte und nach dem Frühstück ging ich zur Rezeption und fragte, ob ich das Zimmer wechseln könne, weil ich nachts viel Lärm gehört hatte, vielleicht aus einem der Zimmer nebenan. Die Rezeptionistin sagte mir, dass ich als nächstes die Zimmer verlegen würde, entschuldigte sich für den Lärm und sagte, dass ich absolut Recht habe, weil sich bereits ein anderer Raum über den Lärm beschwert habe (wenig wusste er, dass der Lärm zusätzlich zu unseren Stimmen und aus unserem Zimmer kam Stöhnen, das Bett, armes Ding, mit drei halten, müde vom Knarren). Ich war auf Ebene 2, Raum 217, und die Rezeptionistin sagte mir, er würde mich in eine höhere Etage bringen, die leerer war. Er ging, um mir die Zimmer zu zeigen und fragte mich, ob ich mit der gleichen Aussicht oder in die andere Richtung wollte. Ich antwortete, dass es keine Rolle spiele, aber wenn ich ein Zimmer mit der Nummer 17 hätte, wäre es meine Glückszahl. Ich landete in Raum 417.
Ich war entspannter, ich wusste, dass er Kunden besuchte (er war Bankinspektor) und wahrscheinlich würde ich ihn nachts an der Bar oder beim Abendessen treffen. Ich konnte nicht einmal alleine essen gehen, ich war ohne Auto, weil Manel mit mir im Urlaub war, aber unterbrochen wurde, um drei Tage nach Paris zu fahren. Ich verbrachte Zeit am Pool und am Strand. Am Ende des Nachmittags zog ich mich an, um zu töten (noch sexier als am Tag zuvor). Ich war an der Bar, als er hereinkam. Er erzählte mir von einem Kuss und ich antwortete distanziert und kalt. Ich fragte ihn, warum er in der Nacht zuvor nicht zu mir gekommen sei. Er antwortete, als ich ihn anrief, sei er bereits eingeschlafen, weil er dachte, ich würde nicht mehr anrufen. Er hat die Zimmernummer nicht geschrieben und muss sich geirrt haben. Ich fragte ihn nach der Nummer und er antwortete – 217. Ich zeigte ihm den Schlüssel für das neue Zimmer – 417. Armes Ding, er entschuldigte sich und sagte, er könne sich nicht verzeihen, dass er so dumm sei. Er erzählte mir, dass er an die Tür von Raum 217 geklopft habe, sie die Tür geöffnet hätten und es waren ein paar Schwuchteln, die zufällig sehr freundlich waren, die Freunde gewesen sein müssen, weil sie Hände hielten und obwohl sie gerade aufgewacht waren, waren sie sehr höflich und luden ihn sogar ein Anmeldung. Da sie nackt waren, befürchtete er, ihm würde ein unehrliches Angebot angeboten. Als ich mit meinen Freunden sprach, lachte es einfach wieder …
Wir hatten ein Glas, sagten mir, dass ich eine Schönheit und voller Charme und mit einem sehr sanften Blick war. Mir war klar, dass er dachte, ich wäre drin und wir würden direkt von dort in den Raum gehen und dass ich in fünf Minuten meine Beine spreizen würde. Ich lag falsch. Er lud mich zum Abendessen ein und brachte mich in ein sehr schönes Restaurant außerhalb des Hotels, wo er besser aß als im Hotel. Er erzählte mir von seinem Leben, typisch portugiesisch, er sprach über die Krankheit seiner Schwiegermutter und dass seine Ehe vorbei war und dass er sich wegen seiner Tochter einfach nicht scheiden ließ.

Während des Abendessens wenig Unterhaltung in geklebtem Höschen, aber viel Romantik. Er hat mich nie berührt. Ich bemerkte, dass ich viel trank, vielleicht um Mut zu gewinnen. Ich habe beschlossen, eine helfende Hand zu geben, sonst werden wir nie gehen. Das Restaurant war dunkel und sehr ehrgeizig. Wir saßen nebeneinander und statt Stühlen war es ein Sofa. Er sagte etwas Nettes zu mir, ich gab ihm seine Hand und gleichzeitig gab ich ihm einen Kuss auf die Wange. Sie fing an zu kämpfen und seine Hände hatten keinen Frieden mehr. Unter dem Tisch hat sich alles gelohnt (außerdem war ich ohne Unterwäsche). Ich aß meine Brüste mit meinen Augen, aber über dem Tisch hatte ich nicht den Mut, mich selbst zu berühren. Als wir mit dem Abendessen fertig waren, gingen wir zum Auto, dann küssten wir uns auf den Mund, er legte seine Hände überall hin und immer noch auf dem Parkplatz, ich sah, dass es sehr sperrig war und ich gab ihm einen Blowjob. In kurzer Zeit kam es reichlich in meinen Mund. Ich schluckte alles und ging ins Hotel. Da ich nicht wusste, ob ich die Geduld haben würde, mich die ganze Nacht mit ihm abzufinden, schlug ich vor, statt in mein Zimmer zu gehen, in sein Zimmer zu gehen. Als ich die Nase voll hatte, ging ich.
Eine halbe Stunde oder länger, um wieder geil zu werden. Sehr schwer zu pflegen. Als ich das Kondom anzog, brach er wieder zusammen und ich musste viel turnen, um ihn dazu zu bringen, mich zu ficken. Als er anfangen wollte, gut zu sein, kam er. Ich ging zurück in mein Zimmer.
Am Telefon sagte ich Manel, dass er genug vom Lachen habe. Nehmen Sie sich eine Stunde oder länger Zeit, um wieder geil zu werden. Sehr schwer zu pflegen. Als ich das Kondom anzog, brach er wieder zusammen und ich musste viel turnen, um ihn dazu zu bringen, mich zu ficken. Als er anfangen wollte, gut zu sein, kam er. Ich ging zurück in mein Zimmer.
Am Telefon sagte ich Manel, dass er genug vom Lachen habe.


Enviar feedback
Histórico
Salvas
Comunidade

Deixe um comentário

Preencha os seus dados abaixo ou clique em um ícone para log in:

Logotipo do WordPress.com

Você está comentando utilizando sua conta WordPress.com. Sair /  Alterar )

Foto do Google

Você está comentando utilizando sua conta Google. Sair /  Alterar )

Imagem do Twitter

Você está comentando utilizando sua conta Twitter. Sair /  Alterar )

Foto do Facebook

Você está comentando utilizando sua conta Facebook. Sair /  Alterar )

Conectando a %s